L-2

No items found.

Der Bestandsbau aus den 50er Jahren stellt besondere Anforderungen an neu einzubringende Lasten der Gebäudehülle. Den Bauherren (aus dem Verbund der Edmund-Siemers-Stiftung) war wichtig, neuen, großzügigen Wohnraum im Dachgeschoss zu realisieren.

Durch große Gauben in Holzrahmenbauweise wurde die funktionale Qualität der Wohnungsgrundrisse im Dachgeschoss umgesetzt. Bei der Ertüchtigung des Bestandsdachstuhls, sowie der Ableitung der Gaubenlasten, wurden ausschließlich die Gebäudeaußenwände und Wohnungstrennwände genutzt. Dies ermöglichte obendrein eine freie Grundrissgestaltung.

Wärmebrückenfreie Vorstellbalkone bieten einen netten Freisitz und sorgen auch in den Bestandswohnungen für eine Aufwertung.

Bauen im Bestand
,
2019
,
Langenhorn
,
Download